Media Mundo-Pressemeldungen

Willkommen beim Media Mundo-Presse-Service


Im Media Mundo-Pressebereich finden Sie alle Pressemitteilungen sowie Downloads diverser Logos, -Signets und Fotos.
Für mehr Informationen die Vermittlung von Interviewpartnern oder Bildanforderungen steht Ihnen der f:mp.-Geschäftsführer, Rüdiger Maaß und die Presseagentur MSK gerne zur Verfügung.

Fachverband Medienproduktioner e.V.
Rüdiger Maaß (Geschäftsführer)
Waldbornstraße 50
56856 Zell/Mosel
Tel. (0 65 42) 54 52
E-Mail:

MSK Medien Service Köln KG
Anja Schlimbach
Kopenhagener Straße 2
D-51149 Köln
Tel.: +49 (22 03) 37 13 23
E-Mail:

Pressebilder


Media Mundo-Logo(EPS): MediaMundoLiquid4C.eps [EPS 1.386 KB]
Media Mundo-Kongress-Logo(EPS): Media+Mundo+Liquid_Datum_4C.eps [EPS 1.950 KB]

Inhaltsverzeichnis



Media Mundo zeigt neue Handlungsfelder für nachhaltige Medienproduktion
rethink sustainability
Media-Mundo-Beirat veröffentlicht Empfehlung für nachhaltiges Kommunikationsdesign
Empfehlungen für die nachhaltige Medienproduktion
Auftakt der Klimarebellion – Media Mundo ist dabei
Media Mundo-Projekt „Energieeffizienz und Ökostrom“ wird im Rahmen der EcoPrint in Berlin vorgestellt
Media Mundo zeigt auf der EcoPrint Präsenz
Nachhaltigkeit im Großformat
Mit Nachhaltigkeit zu mehr wirtschaftlichem Erfolg
Media Mundo-Benchmark zur nachhaltigen Medienproduktion
Media Mundo @ drupa – Nachhaltigkeit auf dem Weg zum Erfolg
medialogik ist Gründungspartner des neuen Media Mundo-Hubs
4. Media Mundo-Kongress für nachhaltige Medienproduktion unter dem Motto „Re-Evolution NOW!“
Media Mundo fordert Unternehmen auf, keine Rohstoffe vom Zellstofffabrikant Asia Pulp & Paper zu beziehen und dies öffentlich zu verkünden
Media Mundo-Beirat spricht 3. Empfehlung aus – Green Logistics
Media Mundo gestaltet Sonderschau „Nachhaltigkeit“ im Rahmen der drupa 2012
Wissen zahlt sich aus – Media Mundo informiert über Water Footprint
Der Media Mundo Beirat freut sich über neue Vertreter
Media Mundo Inhouse-Beratung – Erfolgreiche Konzepte und Strategien zur Nachhaltigkeit
Media Mundo – Neue Seminarreihe auf Erfolgskurs
Media Mundo on Tour
Media Mundo-Beirat spricht Empfehlung für klimakompensierte Druckproduktion aus
3. Media Mundo Kongress bietet Platz für zusätzliche Teilnehmer
Zukunftsforum Media Mundo
Media Mundo – 3. Kongress für nachhaltige Medienproduktion
Media Mundo Beirat spricht Papierempfehlung für die nachhaltige Medienproduktion aus


veröffentlichte Pressemeldungen



Media Mundo zeigt neue Handlungsfelder für nachhaltige Medienproduktion

Der 6. Media Mundo-Kongress für Nachhaltigkeit in der Medienproduktion am 10. und 11. November 2015 in Düsseldorf steht unter dem Motto „mindshift sustainability“.

Nachhaltigkeit ist wichtig. Diese Botschaft ist in der Medienbranche angekommen. Doch wichtig wofür? Geht es nur darum, neue Kunden zu gewinnen, sich als Unternehmen neu zu positionieren, neue finanzielle Potenziale zu erschließen oder im Rahmen der Gegebenheiten das ‚Richtige‘ zu tun? Mit dem Motto „mindshift sustainability“ hebt Media Mundo die nachhaltige Medienproduktion zum 6. Media Mundo-Kongress – als Drupa-Trendkongress – auf eine emotionale Ebene.

Man kann nur Erfolg haben, wenn man Freude hat, an dem was man tut. Das gilt gerade und in hohem Maß für die grafische Industrie und wird im betrieblichen Alltag schon lange gelebt. In Sachen nachhaltige Medienproduktion muss die Branche aber in vielen Hinsichten erst erfahren, wie sie mit ein wenig Freude und Engagement für sich und für die Kunden sehr viel Schönes erschließen kann.

Ein wichtiges Thema des Kongresses ist der Artenschutz. Mit jeder aussterbenden Art verringert sich die Biodiversität auf der Erde und verliert der Mensch ein Stück seiner Lebensgrundlage. In der Keynote von Dr. Martha Robbins vom Max Planck Institute for Evolutionary Anthropology wird beispielsweise aufgezeigt, wie die Menschen von den Gorillas lernen können. Nur wenn wir den Tropen- und Regenwald und die darin lebenden Arten schützen, können wir die Lebensgrundlage des Menschen schützen.

Natürlich sind auch Vertreter weiterer wichtiger NGOs und Interessensgruppen wie etwa dem WWF Deutschland, NABU oder Greenpeace Energy vor Ort, die nicht nur über wichtige Themen aufklären, sondern auch in ihrer Begeisterung anstecken möchten. Das gilt übrigens auch für den Schauspieler, Autoren und Umweltaktivisten Hannes Jaenicke, der gemeinsam mit Judith Adlhoch einige Umweltskandale aufgedeckt hat. Er berichtet über seine Erfahrungen, die er in dem Bestseller „Wut allein reicht nicht“ aufgezeichnet hat.

Zum ersten Mal findet im Rahmen des Media Mundo-Kongresses auch eine Charity-Bilderausstellung statt. Gezeigt werden Tieraufnahmen von bedrohten Arten aus dem Mondberge-Projekt (http://www.mondberge.com) und eine Auswahl von Arktis-Bildern des international bekannten Fotografen Sebastian Copeland. Die Bilder können vor Ort im Rahmen einer „Versteigerung“ auch käuflich erworben werden – die Erlöse fließen zu 100% an den Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e.V. (http://www.berggorilla.org/de/)

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit dem f:mp., den NGO-Partnern WWF Deutschland, NABU und FSC, dem Premiumpartner Messe Düsseldorf und vielen weiteren Kongress- und Medienpartnern Nachhaltigkeit zu erleben und ein kleines Stück weit zu genießen in tollen Bildern, wunderbaren Worten und kleinen Momentaufnahmen.
Der Media Mundo-Kongress findet inklusive einer Diskussions- und Expertenrunde eingeleitet durch die Lesung mit Bildershow „Ein besonderer Afrika-Thriller“
mit Andreas Klotz am Vorabend am 10. und 11. November 2015 in Düsseldorf statt.

Infos zum Kongress:
http://www.mediamundo.biz/kongress/kongress2015
Die ersten 15 Teilnehmer, die sich kostenpflichtig zum Kongress anmelden, erhalten als „Frühbuchergeschenk“ ein Exemplar des Bildbandes „Perle Afrikas“.

Abbildungen:
Media+Mundo+Liquid_Datum_4C.eps [EPS 1.950 KB]

MM_Flyer2015.jpg [JPG 882 KB]

Pressemeldung:
PM_MM_6_Kongress.doc [DOC 878 KB]


rethink sustainability

Der 5. Media Mundo-Kongress für nachhaltige Medienproduktion gibt unter dem Titel „rethink sustainability“ handfeste ökonomische Impulse für ökologische und soziale Handlungsweisen.

Die dritte wichtige Säule der Nachhaltigkeit ist die Ökonomie. Trotzdem wird dieser Faktor in den Diskussionen um nachhaltige Handlungsweisen oft übersehen und regelmäßig vernachlässigt. Es geht in dieser Frage nicht darum, wie man soziale Arbeitsbedingungen oder grüne Herstellungsverfahren günstig finanziert. Nachhaltigkeit bedeutet auch wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit. Nur auf diese Weise können innovative Produkte und Produktionen den Anspruch erfüllen, eine dauerhaft zukunftsfähige Entwicklung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Dimension menschlicher Existenz sicherzustellen, wie sie die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages "Schutz des Menschen und der Umwelt" fordert.
„Angesichts der angespannten wirtschaftlichen Lage der letzten Jahre, welche auch die Druck- und Medienindustrie hart getroffen hat, stellt sich die Frage nach der Motivation. Die Ökonomie ist eine entscheidende Triebfeder für nachhaltige Medienproduktion und Basis für die Wettbewerbsfähigkeit“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des Fachverbands Medienproduktioner e.V. (f:mp.).
Der 5. Media Mundo-Kongress beschäftigt sich deshalb mit den relevanten Faktoren, um nachhaltig Zukunftsmodelle zu sichern und auszubauen. Die Einflüsse der Prozessoptimierung, die energieeffiziente Wirtschaftsweise oder die Standardisierung von Prozessen sind ökonomisch sinnvoll und erfüllen gleichzeitig ökologische und soziale Anforderungen. „Wir wollen wissen, wo die guten Vorbilder in der Druckindustrie und in der Medienproduktion sind, die Vordenker, an denen wir uns orientieren können. Und wir wollen wissen, was wir tun müssen, um von ihnen zu lernen“, so Rüdiger Maaß.
Der Fachkongress, eine Initiative des f:mp., findet am 17. und 18. November 2014 in Düsseldorf, im idyllischen Rheinhotel Vier Jahreszeiten, statt. Am 17. November gibt es eine Diskussions- und Expertenrunde. Hier werden die wichtigsten Kongressthemen im Rahmen eines Impulsvortrags vorgestellt und anschließend kritisch diskutiert. Am 18. November stellen Experten aus Wissenschaft, Umweltverbänden und Industrie in vielen hochinformativen Vorträgen mögliche Szenarien der nahen Zukunft sowie probate Lösungsansätze aus der Praxis vor.
Unterstützt wird der 5. Media Mundo-Kongress von der drupa, von einigen NGO-Partnern, Industrie- und Medienpartnern.
Ausführliche Informationen zum Media Mundo-Kongress, den Themen und Inhalten finden Sie unter: www.mediamundo.biz/kongress/kongress2014

Pressemeldung als Word-Download: PM_5.+Media+Mundo+Kongress.doc [DOC 99 KB]

Media Mundo-Logo:
Media+Mundo+Liquid_Datum_4C.eps [EPS 1.950 KB]


Media-Mundo-Beirat veröffentlicht Empfehlung für
nachhaltiges Kommunikationsdesign

Medienproduktion kann nur dann nachhaltig sein, wenn das zugrundeliegende Kommunikationsdesign von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt diesen Anspruch ebenfalls erfüllt. Damit fällt dem Design eine große und verantwortungsvolle Aufgabe zu.
Die heute veröffentlichte 6. Media Mundo-Empfehlung gibt konkrete Handlungsempfehlungen für Auftraggeber, Designer, Konzeptioner und Medienproduktioner.


„Technisch ist die Makulatur heute fast auf Null zu fahren. Konzeptionell sind wir leider noch weit davon entfernt.
Design kann und muss hier Verantwortung übernehmen.“, so Oliver Schuh, der als Mitglied im Media Mundo-Beirat maßgeblich für die Erarbeitung der Empfehlung verantwortlich zeichnet.
Die Empfehlung „Nachhaltiges Produktionsdesign“ beleuchtet die gesamte Wertschöpfungskette eines Designs und zeigt die wichtigsten Stellschrauben auf dem Weg zu einem wirklich guten und damit nachhaltigen Design. Dieser beginnt idealerweise bereits in der Konzeptionsphase und bezieht alle am Prozess Beteiligten mit ein. Die Empfehlung plädiert dafür, dass alle benötigten Kompetenzen frühzeitig in einen offenen, fairen Austausch miteinander treten, um so die notwendigen nachhaltigen Weichenstellungen zu treffen.

Die Empfehlungen können online abgerufen werden unter: http://www.mediamundo.biz/beirat/empfehlungen

Pressemeldung als Word-Download: PM_MMEmpf-Design.doc [DOC 805 KB]

Empfehlungen für die nachhaltige Medienproduktion

Die Verwendung von Druckfarbe im Akzidenz-Bogenoffset-Prozess sowie die verantwortungsvolle Nutzung von Energie sind die Themen, die in den neuen Richtlinienempfehlungen des „Media Mundo Beirats für nachhaltige Medienproduktion“ im Mittelpunkt stehen.

Insbesondere die sparsame Verwendung von Energie ist ein zentraler Aspekt jeder nachhaltigen Entwicklung. Deshalb sieht der Media Mundo-Beirat im Rahmen der neu herausgegebenen Empfehlung „Energie“ deren Einsparung – nach Möglichkeit absolut zur Wirtschaftsleistung – als erstes und wichtigstes Handlungsprinzip eines nachhaltigen Wirtschaftens. Darüber hinaus stehen Energieeffizienz, zum Beispiel durch die Optimierung von Prozessen, sowie die Umstellung auf Ökostrom auf dem Programm.

In der zweiten neuen Richtlinienempfehlung „Verwendung von Druckfarbe im Akzidenz-Bogenoffset-Prozess“ sieht der Media Mundo-Beirat den Verzicht auf Mineralöle sowie der alternative Zusatz pflanzlicher Öle bei der Herstellung als Mindestanforderung für eine ökologisch sinnvolle und nicht gesundheitsgefährdende Druckfarbe. Dennoch gilt auch in diesem Bereich, dass Druckhäuser und Medienbetriebe darüber hinaus Einiges tun können, um auch bei der Beschaffung und Verwendung von Druckfarbe Verantwortung zu zeigen.

„Die verantwortungsvolle Nutzung von Ressourcen – sei es nun Material oder sei es Energie – ist ein Aspekt, den es ständig neu zu überprüfen und zu validieren gilt, wenn das Konzept der Nachhaltigkeit tragfähig sein soll“, erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des Fachverbands Medienproduktioner e.V. und Mitinitiator der Media Mundo Initiative.

Mit den zwei neuen Media Mundo-Empfehlungen, welche die bisher erschienenen Empfehlungen des Beirats logisch ergänzen, werden nicht nur Richtlinien für eine nachhaltige Medienproduktion gegeben, sondern gleichzeitig auch Ansatzpunkte vermittelt, wie sich Einsparpotenziale und Effizienzgewinne entlang der gesamten Wertschöpfungskette eines Medienprodukts realisieren lassen. Die Empfehlungen werden regelmäßig durch relevante Tipps, zum Beispiel zur Finanzierung von Maßnahmen, begleitet und verweisen immer wieder auf weiterführende Quellen, damit sie möglichst schnell und unkompliziert in der Praxis umgesetzt werden können. Der Media Mundo-Beirat setzt somit in regelmäßigen Abständen Impulse für erfolgreiche Konzepte und Strategien, die in ökologischer, sozialer und ökonomischer Hinsicht zukunftsweisend sind.

Mit sofortiger Wirkung begleitet Dr. Achim Schorb vom IFEU – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (www.ifeu.de) – als neues Mitglied mit seinen Kompetenzen das Engagement des Media Mundo ‚Think Tanks‘.

Die Empfehlungen können online abgerufen werden unter: http://www.mediamundo.biz/beirat/empfehlungen

Pressemeldung als Word-Download:
PM_MMEmpfehlungen.doc [DOC 807 KB]

Auftakt der Klimarebellion – Media Mundo ist dabei

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen dieses Jahrhunderts. Die Auswirkungen sind überall zu spüren und sind eine reale Bedrohung nicht nur der Natur, sondern auch der Wirtschaft und Gesellschaft. Es ist höchste Zeit, etwas zu tun.

Aus diesem Grund unterstützt die Media Mundo Initiative innovative Ideen zur Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft. Eine solche Idee hat die Starnberger Genossenschaft zukunftswerk eG für nachhaltige Entwicklung, welche die klimarebellen an den Start geschickt hat. Unternehmen und Privatpersonen, die ihre CO2-Emissionen ausgleichen möchten, können dort Emissionszertifikate zu extrem wettbewerbsfähigen Preisen kaufen. Media Mundo ist Partner der neuen Initiative.

Anders als bei den meisten Anbietern im Markt für freiwilligen Emissionsausgleich erfolgt der Emissionsausgleich bei den klimarebellen ausschließlich mit CER (Certified Emission Reduction) als dem einzigen Typ von Emissionsrechten, der von den Vereinten Nationen hierfür vorgesehen ist. Das gewährleistet einen zuverlässigen Emissionsausgleich auf höchstem Niveau.

Wer den Emissionsausgleich mit den klimarebellen durchführt, tut aber auch darüber hinaus Gutes: Der Emissionsausgleich geht einher mit einer Zuwendung von 3,25 Euro je Tonne auszugleichendem CO2 für Einrichtungen, die sich für nachhaltige Entwicklung einsetzen. Die Auswahl der ökologisch oder sozial vorbildlichen Einrichtung obliegt dem Kunden, der seine Zuwendung entweder einer der bereits akkreditierten Partnerorganisationen der klimarebellen zukommen lässt oder hierfür eine andere Einrichtung seiner Wahl vorsieht.

Mit lediglich 9,50 Euro (inkl. MwSt) ist der Ausgleich der Emissionen bei den klimarebellen trotzdem auch noch günstiger als bei den meisten Wettbewerbern, die lediglich VER (Verified Emission Reduction) anbieten und keine darüber hinausgehende Zuwendung an Einrichtungen vorsehen, die sich für nachhaltige Entwicklung einsetzen.

Die klimarebellen wollen mit diesem Angebot einen zuverlässigen Emissionsausgleich mit Emissionsrechten gewährleisten, die von den Vereinten Nationen zertifiziert wurden. Sie wollen ihre Kunden aber zugleich auch dafür sensibilisieren, dass es zahlreiche gute Einrichtungen gibt, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen und deren wichtige Arbeit der Anerkennung und Unterstützung bedarf.

Weitere Infos: http://www.MediaMundo.biz und http://www.klimarebellen.org

Pressemeldung als Word-Download: PM_Media+Mundo+Partner+von+klimarebellen.doc [DOC 56 KB]

Media Mundo-Projekt „Energieeffizienz und Ökostrom“ wird im Rahmen der EcoPrint in Berlin vorgestellt

Die Media Mundo-Initiative stellt das neue Beratungsprojekt „Energieeffizienz und Ökostrom“ im Rahmen der EcoPrint in Berlin vor. Das Projekt soll die Umgestaltung der Medienbranche zur Nachhaltigkeit weiter vorantreiben und speziell den Dienstleistern zahlreiche ökonomische Vorteile aufzeigen.

Die Steigerung der Energieeffizienz hat einen Doppelnutzen. Zum einen wirkt sie sich positiv auf den ökologischen Fußabdruck von Produkten und Produktion aus. Damit können Unternehmen der grafischen Industrie ihrer Umweltverantwortung ebenso effektiv wie bequem gerecht werden. Zum anderen spart sie auch wertvolle Ressourcen im Sinne des ökonomischen Prinzips.

„Bei unserem Vortrags- und Diskussionsprogramm am 26. September auf der EcoPrint werden wir speziell Druck- und Medienunternehmen adressieren. Die zwingende Notwendigkeit an Aktivitäten rund um Energieeffizienz und den Einsatz von Ökostrom ist längst überfällig,“ so Alexander Rossner, Mitinitiator von Media Mundo.

Die vom Fachverband Medienproduktioner e.V. vor fünf Jahren ins Leben gerufene Media Mundo-Initiative ist ein umfangreiches Netzwerk von „Nachhaltigkeitsaktivisten“ geworden. Neben Informationen zum Thema bieten die Experten auch aktive Unterstützung für interessierte Unternehmen. Das betrifft nicht nur Einzelthemen wie Ökostrom, Energie- und Materialeffizienz, sondern auch die ganzheitliche Positionierung rund um Nachhaltigkeit. Speziell die Medienproduktioner spielen hier eine wichtige Rolle – als PrintByer und technischer Berater obliegt ihnen auch die Verantwortung, Unternehmen zu beauftragen, die nachhaltig wirtschaften.

Das Vortragsprogramm findet am 26. September von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt. Experten der Unternehmen ClimatePartner GmbH, BLUENORM GmbH, NaturEnergie AG, Druckerei Lokay e.K., Druckhaus Berlin Mitte GmbH werden Erfahrungs- und Praxisberichte dokumentieren und die Rahmenbedingungen für die Brancheninitiative Energieeffizienz und Klimaschutz definieren.

Pressemeldung als Word-Download: PM_Energie+EcoPrint.doc [DOC 53 KB]

Media Mundo zeigt auf der EcoPrint Präsenz

Media Mundo ist auf der EcoPrint nicht nur als Aussteller aktiv, sondern beteiligt sich auch am umfangreichen Vortragsprogramm rund um die nachhaltige Medienproduktion.

Nach dem durchschlagenden Erfolg mit der Sonderschau Nachhaltigkeit auf der drupa 2012 und dem bereits jetzt schon beträchtlichen Interesse an der Eco Future auf der viscom in Frankfurt wird sich die Media Mundo Initiative auch an der
EcoPrint 2012 am 26. und 27. September in Berlin aktiv beteiligen. Als neues Format der Branche stellt die EcoPrint die nachhaltige Printproduktion in den Fokus. Damit bietet sie Dienstleistern ebenso wie Kreativen die Möglichkeit, sich ein umfassendes und ganzheitliches Bild von den vorhandenen Potenzialen zu machen.

„Mit unserem Engagement auf der EcoPrint nutzen wir eine weitere Chance, das Thema nachhaltige Medienproduktion in unserer Branche zu etablieren. Dabei werden wir auf unserem Messestand nicht nur diverse Media Mundo-Publikationen zur Verfügung stellen, sondern speziell im Vortragsprogramm das neue Projekt ‚Initialberatung: Energieeffizienz und Ökostrom‘ vorstellen und diskutieren“, so Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des Fachverbands Medienproduktioner e.V und einer der Initiatoren von Media Mundo.

Das Vortrags- und Diskussionsprogramm am 26. September wird ganz speziell Druck- und Medienunternehmen adressieren und zukunftsweisende sowie für die Branche entscheidende Trends für nachhaltige Produkte und die nachhaltige Produktion in den Fokus stellen. „Die zwingende Notwendigkeit zu Aktivitäten rund um Energieeffizienz und den Einsatz von Ökostrom ist längst überfällig“, fordert auch Alexander Rossner, Mitinitiator von Media Mundo.

Darüber hinaus zeigen die Media Mundo-Initiative und die beteiligten Partner ein breites Spektrum an Möglichkeiten, Verantwortung zu zeigen und gleichzeitig neue, kreative Wege in eine erfolgreiche Zukunft zu gehen.
Infos: http://www.MediaMundo.biz

Pressemeldung als Word-Download: PM_Eco+Print.doc [DOC 53 KB]

Nachhaltigkeit im Großformat

Eco Future zeigt die Facetten der nachhaltigen Druck- und Medienproduktion im Large Format Printing.

Neu auf der viscom frankfurt 2012 zeigt eine Sonderschau, die in Kooperation zwischen der Internationalen Fachmesse für visuelle Kommunikation, Technik und Design, rgf, Ring grafischer Fachhändler, sowie der Media Mundo-Initiative initiiert wurde, die Chancen und Perspektiven einer ökonomisch wie ökologisch und sozial verantwortungsvollen Medienproduktion im Großformat.

Von Inkjet bis Latex, von Textilien bis zu Ökofolien, es gibt vielfältige Möglichkeiten, effizient, intelligent und effektvoll zu kommunizieren. Die Themenausstellung
zeigt nicht nur Innovationen und dokumentiert Branchentrends, in Kombination mit Ausstellerpräsentationen, Best Practices und Live-Talks inspiriert sie zu ganz neuen Ideen.

So stehen vor allem die brennenden Umweltthemen im Fokus von Eco Future: Welche Materialien und Druckmedien sind besonders umweltfreundlich? Wie können Printmedien ressourceneffizient produziert werden? Mit welchen Maßnahmen können Emissionen der Medienproduktion minimiert werden? Wie groß ist der CO2-Fußabdruck von Produkten und Produktion? Wie lassen sich die Materialien recyceln? Informationen, Vorträge und Projektbeispiele geben die Antworten. Auch dem Networking wird durch viel Raum für Gespräche mit Herstellern und Marktteilnehmern am Messestand eine breite Basis geboten.

Doch Nachhaltigkeit lässt sich nicht nur auf die Ökologie beschränken. Auch den beiden anderen Aspekten wird auf der Sonderschau Rechnung getragen. Insbesondere die Ökonomie hat einen wichtigen Stellenwert, da sie Zukunftspotenziale eröffnet. In diesem Zusammenhang steht die Definition von nachhaltigen Produkten, die Produzenten wie Konsumenten einen Mehrwert bietet, im Vordergrund. Aber auch soziale Blickwinkel werden nicht fehlen.

Unter dem Motto „Neue Perspektiven erleben“ eröffnet die viscom 2012 in Frankfurt ihre Tore. Dieses Versprechen wird auf der Sonderschau Eco Future eingelöst werden.

Pressemeldung als Word-Download: PM_Sonderschau+viscom.doc [DOC 53 KB]

Mit Nachhaltigkeit zu mehr wirtschaftlichem Erfolg

Die drupa-Sonderschau Nachhaltigkeit informiert im Auftrag der Messe Düsseldorf vom 3. bis zum 16. Mai in Halle 9 auf Stand E55 auf der Messe über nachhaltiges Wirtschaften bei der Medienproduktion.

Die Brancheninitiative Media Mundo und ihre Partner aus der grafischen Industrie bieten auf der drupa Informationen zu allen Aspekten der Nachhaltigkeit und zeigen in mehr als 50 Reden während der gesamten Messedauer, dass ökologisch und sozial vorbildlichen Lösungen die Zukunft gehört.

Vom Klimawandel zu Recyclingpapier, wasserlosem Offsetdruck, wertorientierter Unternehmensführung und nachhaltiger Gestaltung – Media Mundo und ihre Partner aus der grafischen Industrie spannen einen weiten Bogen, wenn es um Nachhaltigkeit in der Medienproduktion geht. Fragen wie die nach der Herkunft des Bedruckstoffs und den Emissionen eines Druckerzeugnisses standen bei Media Mundo schon seit der Gründung der Brancheninitiative vor vier Jahren im Zentrum der Diskussion, was nicht weiter überrascht, da die Herstellung von Druckerzeugnissen eng mit der Frage der richtigen Papierwahl und der emissionsrelevanten Herstellung von Medien aller Art verbunden ist.

Seit diesem Jahr beschäftigen sich „Media Mundo & Friends“ aber nicht mehr nur mit ökologischen Aspekten der Nachhaltigkeit in der Medienproduktion, sondern darüber hinaus auch mit den sozialen und ökonomischen Dimensionen der nachhaltigen Entwicklung. Diese Weiterentwicklung hat sich bereits auf dem Media Mundo-Kongress 2012 angedeutet. Und so werden auf der Sonderschau Nachhaltigkeit auf der drupa in Halle 9 auf Stand E55 neue Töne angeschlagen: Jo van Onsem spricht als Vorsitzender der Geschäftsführung von Xerox Deutschland über die ökonomischen Vorteile zielgerichteter 1:1-Kommunikation. Peter Frieß (Vorstand zukunftswerk) schildert die wirtschaftlichen Vorteile einer sozialen und wertorientierten Unternehmensführung. Torsten Froh (Vertriebsleiter Steinbeis) spricht über die Kreislaufwirtschaft als Weg aus der Wegwerfgesellschaft.

Diese neuen Aspekte sind ein Signal, das deutlich macht, dass Media Mundo Nachhaltigkeit ganzheitlich versteht und ferner anerkennt, dass die Ökonomie ein Spielfeld darstellt, auf dem es noch Verbesserungspotenziale für die Teilnehmer der grafischen Industrie gibt. Eine der zentralen Fragen in diesem Zusammenhang ist nach Auffassung von Media Mundo die Definition von Produkten und Dienstleistungen, für die ein echter Bedarf im Markt besteht.

Das soll aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die klassischen Themen aus der Ökologie natürlich nach wie vor die dominante Rolle spielen. Und so sind es nach wie vor die brennenden Umweltthemen, welche die mehr als 50 Reden zu Nachhaltigkeit auf der drupa dominieren: Was ist gutes Papier und gute Energie? Wie arbeitet ein Unternehmen energie- und ressourceneffizient? Welche Materialien sind aus welchen Gründen gegenüber anderen vorzugswürdig? Wie groß ist mein CO2-Fußabdruck und welche Maßnahmen gibt es, um weniger Emissionen zu erzeugen?

Zu all diesen Fragen gibt Media Mundo auf der drupa Antworten, sei es durch die Impulsvorträge der Referenten, durch das Media Mundo-Team vor Ort, die Mitarbeiter auf den integrierten Partnerständen oder durch White Papers und Empfehlungen auf den Infoterminals des Messestandes.

Infos: http://www.MediaMundo.biz/tv und http://www.MediaMundo.biz/drupa
CEO-Speeches unter: http://www.MediaMundo.biz/drupa

Pressemeldung als Word-Download: PM_Sonderschau+Nachhaltigkeit.doc [DOC 55 KB]


Media Mundo-Benchmark zur nachhaltigen Medienproduktion

Wie nachhaltig werden Medien erzeugt? Das Media Mundo-Benchmark gibt einen raschen und dennoch detaillierten Überblick über das Angebot des Marktes.

Die aktive Kommunikation des Engagements für die Umwelt oder soziale Belange ist in vielen Branchen und Märkten ein wichtiges Kundenbindungsinstrument. Das Kommunikationsmedium vermittelt dabei nicht nur die Botschaft, sondern auch Authentizität und Glaubwürdigkeit, wenn es dem Nachhaltigkeitskonzept Rechnung trägt. Mittlerweile gibt es viele Druck- und Mediendienstleister, die nicht nur das eigene Engagement, sondern auch die Angebote der nachhaltigen Medienproduktion mit der Kennzeichnung durch Umweltlabels und der überprüften Produktion nach Industriestandards unter Beweis stellen.

Das Zukunftsforum Media Mundo bietet auf der Internetpräsenz unter http://www.mediamundo.biz/benchmark mit dem Media Mundo-Benchmark eine praktische Übersicht. Mittlerweile sind über 700 Medienunternehmen und Druckdienstleister im Benchmark vertreten. Dort ist nicht nur erkennbar, welche Zertifikate die jeweiligen Unternehmen auszeichnen, sie werden auch im Rahmen einer freiwilligen Selbstauskunft als Download zur Verfügung gestellt.

Ganz neu ist nun Energie als entscheidendes Kriterium für die Nachhaltigkeitsleistung eines Unternehmens im Benchmark ergänzt worden. „Energie spielt sowohl im Umfeld der Prozessoptimierung als auch in der Optimierung des Ressourceneinsatzes eine entscheidende Rolle“, erläutert Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des Fachverbands Medienproduktioner e.V. und Mitinitiator von Media Mundo. „Mit der ISO 16001 / 50001 ist die Grundlage zu einer stetigen und systematischen Optimierung der energetischen Leistung in Betreib und Produktion geschaffen.“

Pressemeldung als Word-Download:
PM_Media+Mundo-Benchmark.doc [DOC 53 KB]


Media Mundo @ drupa – Nachhaltigkeit auf dem Weg zum Erfolg

Sonderschau in Halle 9 / Internationales Vortragsprogramm / Livestream ins Internet

Das Thema Nachhaltigkeit wird immer relevanter. Unternehmen mit Weitsicht bauen deshalb bereits heute vor, um einen späteren Image- und Umsatzschaden abzuwenden. Dafür bedarf es jedoch neuer Strategien und schlüssiger Konzepte statt kleinteiliger Einzelschritte. Einen wichtigen Beitrag, diese zu entwickeln, leistet die Sonderschau Media Mundo @ drupa.


Angesichts des stattfindenden Klimawandels bleibt keine Zeit mehr für Reaktion. Aktives Handeln ist gefragt, um die negativen Auswirkungen aufzufangen und abzufedern. Den Unternehmen bleibt die Wahl zwischen einer revolutionären Änderung des Systems oder einer evolutionären Weiterentwicklung hin zu einem neuen Umweltbewusstsein.

Die Sonderschau Media Mundo @ drupa zeigt, wo die Reise hingeht und mit welchen
Zukunftsstrategien der Wandel erfolgreich eingeleitet werden kann. Auf rund 240 Quadratmetern dreht sich vom 3. bis 16. Mai 2012 in Halle 9 (Stand E 55)
alles um innovative Konzepte und richtungsweisende Lösungen.

„Auch international spielt dieses Thema eine immer größere Rolle – und dies nicht nur vor dem Hintergrund von Effizienzsteigerung und Rentabilität“, erläutert Manuel Mataré, Director der drupa, die Entscheidung der Messe Düsseldorf für diese Sonderschau. Mit der Durchführung wurde die Brancheninitiative Media Mundo beauftragt, die mit dem gleichnamigen Kongress bereits seit vielen Jahren eine feste Größe ist. Der diesjährige Kongress findet dann auch gleich auf dem ‚Weg zur drupa‘ am 20. und 21. März auf dem Gelände der Messe Düsseldorf statt.

Sonderschau „Media Mundo @ drupa“
Als Intendant sorgt die Media Mundo-Initative für eine harmonische wie fachliche Integration der Nachhaltigkeit in das Messekonzept der drupa. Die Sonderschau Nachhaltigkeit unterteilt sich in eine Ausstellung, einen Informations- und einen Event-Bereich. Insgesamt stehen hierfür rund 240 Quadratmeter Ausstellungsfläche in Halle 9 bereit, auf denen sich Innovationen, Anregungen und Konzepte für die vielfältigen Aspekte der Nachhaltigkeit finden lassen. Neben Verbänden wie WWF, FSC, EWPA, AGD, INGEDE und dem BVDM präsentieren sich unter anderem Anbieter aus den Bereichen Papier, Energie, Medienproduktion, Prozess- und Workflowmanagement sowie Verpackung.

Nachhaltigkeitskonzepte werden natürlich auch direkt beim Standbau und der flankierenden Kommunikation großgeschrieben. So wird der gesamte Stand mit recyclingfähigen Materialien des Schweizer Unternehmens Lightboard realisiert, die zum Großteil aus wiedergewonnenem Papier bestehen. Xerox stellt für das Messeprojekt „Media Mundo Print on Demand“ einen neuen SolidInk Festtintendrucker ColorQube zur Verfügung. Über die Mobile Print Solution können alle Informationsmaterialien, Dokumentationen und Whitepapers dann direkt gedruckt werden. Die Menge an gedrucktem Material wird somit optimal an den Bedarf auf der Messe angepasst und unnötiger Papierverbrauch stark eingeschränkt.
Der Informationsbereich wird durch LED-Videowände und Touchscreens von LG aufgewertet und ermöglicht die multimediale Information des erwarteten großen Besucherstroms. Insbesondere die Touchscreens gestatten es, Themen individuell zu recherchieren und zu vertiefen. Zudem zeigt sich, dass nachhaltige Medienproduktion weit über das Thema Print hinausgeht und mittelfristig nur durch die Berücksichtigung intelligenter crossmedialer Strategien angegangen werden kann.

Im Rahmen der Event-Area werden täglich zwischen 11.00 und 14.00 Uhr Vorträge, Interviews und Präsentationen mit Branchenexperten in Deutsch bzw. Englisch stattfinden. Hier bietet sich die Chance, wertvolle Impulse für das eigene Geschäft mitzunehmen, aktuelle Trends aufzufangen und einen Blick auf zukünftige Entwicklungen zu erhaschen. Das ist auch die ideale Gelegenheit, wichtige aktuelle Themen kontrovers mit den Experten (u.a. Don Carli/President of Nima Hunter.USA; Dr. Paul Albert Deimel/Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Druck und Medien) zu diskutieren. Die einzelnen Präsentationen dauern maximal 20 Minuten, so dass reichlich Zeit für die Fragen des Auditoriums zur Verfügung steht.

Alle Vorträge werden außerdem aufgezeichnet und parallel live ins Internet übertragen. Zuschauer aus aller Welt können so an den jeweiligen Referenten auf geeignete Weise – zum Beispiel via Twitter – Fragen richten. Eine Anmeldung zum Besuch der Vorträge ist nicht notwendig, das Programm wird auf www.drupa.de bzw.
www.mediamundo.biz/drupa2012 veröffentlicht.

Die Sonderschau Nachhaltigkeit verspricht, der Thematik die Aufmerksamkeit zu verschaffen, die wichtig und notwendig ist, ein Umdenken in der heutigen Welt zu forcieren.

Pressemeldung als Word-Download:
PM_Media+Mundo_drupa.doc [DOC 57 KB]

Abbildungen zur Pressemeldung:
images/Presse/Media+Mundo+1.jpg [JPG 789 KB]
images/Presse/Media+Mundo+2.jpg [JPG 985 KB]
images/Presse/Media+Mundo+3.jpg [JPG 875 KB]
images/Presse/Media+Mundo+4.jpg [JPG 942 KB]

medialogik ist Gründungspartner des neuen Media Mundo-Hubs

Die Nachhaltige Medienproduktion erreicht im drupa-Jahr 2012 das nächste Level. Unter dem Dach der vom Fachverband Medienproduktioner (f:mp.) initiierten Media Mundo-Initiative entsteht ein Hub.

Ziel des Hubs – der zentralen Plattform mit Einbindung aller relevanten Unternehmen, Organisationen und Experten, online und offline – ist die Vernetzung aller Marktteilnehmer, die Konsolidierung und Strukturierung des vorhandenen Wissens sowie die fachkundige Bewertung aktueller Entwicklungen.
Die bisherigen Angebote wie Expertenkreise, Seminare und der jährliche Media Mundo-Kongress werden in das Gesamtkonzept integriert.

Ermöglicht wird dies durch das Engagement kompetenter Partner, die sich gemeinsam mit den Media Mundo Experten für bessere Medien einsetzen. Diese Unternehmen machen Media Mundo sowohl durch finanzielle Unterstützung als auch durch Wissenstransfer erst möglich.

„Das Thema Nachhaltigkeit ist für uns alle relevant, sei es nun branchenübergreifend oder innerhalb einer Branche. Den Media Mundo-Hub unterstützen wir als Druckdienstleister sehr gerne, da er für uns eine tolle Möglichkeit darstellt, wie wir uns mit anderen nachhaltig orientierten Unternehmen aus dem Bereich der Medienproduktion vernetzen können und somit das Thema weiter voranbringen werden“, erklärt Joachim Erb, Geschäftsführer medialogik GmbH.

„Anhand der positiven Reaktionen der letzten drei Jahre auf die Media Mundo-Initiative zeigt sich, wie groß die Nachfrage nach einer zentralen Anlaufstelle für nachhaltige Medienproduktion ist“, fügt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp., hinzu. „Dieses Hub bietet allen Kompetenz- und Know-how-Trägern die Möglichkeit, an Vernetzung und Wissensaustausch zu partizipieren. Wir freuen uns sehr, in diesem Rahmen entsprechende Praxispartner wie medialogik mit an Bord zu haben.“

Hier finden Sie eine Übersicht aller aktueller Partner: http://www.mediamundo.biz/partner

Pressemeldung als Word-Download:
PM_Media+Mundo_Hub_medialogic.doc [DOC 54 KB]

4. Media Mundo-Kongress für nachhaltige Medienproduktion unter dem Motto „Re-Evolution NOW!“

Der 4. Media Mundo-Kongress für nachhaltige Medienproduktion geht an den Start. Der f:mp. veranstaltet das erfolgreiche Trend- und Zukunftsforum als Navigationskongress zur drupa am 20. und 21. März 2012 in Kooperation mit der Messe Düsseldorf und zahlreichen Partnern aus der Industrie.

Die Medienberichterstattung ist zurzeit geprägt von Wirtschafts- und Finanznachrichten. Bewegungen wie OccupyWallStreet verbinden die „Kritik am System“ mit der Sorge um unser aller Zukunft. Das ist gut. Das ist wichtig. Aber es reicht nicht. Das postulierte 2°-Ziel ist realistisch betrachtet nicht mehr erreichbar. Die Zeit der Aktion läuft ab, bald bleibt nur noch die Reaktion. Aber wie agieren? Evolutionär, also im Rahmen des Systems, oder außerhalb des Systems in Form einer Revolution?

Unternehmen müssen sich und ihre gesellschaftliche Rolle neu erfinden und aktiv dazu beitragen, den Wandel in eine Richtung zu lenken, die sowohl dem Unternehmen als auch der Gesellschaft nützt. Gerade die Unternehmer sind dazu prädestiniert, einen solchen Wandel herbeizuführen. Es geht schließlich auch um die Zukunftsfähigkeit des eigenen Unternehmens, das Ressourcen, Planungssicherheit und Stabilität benötigt.

Der 4. Media Mundo-Kongress beleuchtet sowohl die Denkweise „Revolution NOW!“
als auch „Evolution NOW!“. Dabei werden erste Anhaltspunkte geboten, wie der Wandel erfolgreich eingeleitet werden kann und wo die Reise hingeht. Internationale Experten aus Wissenschaft, Umweltverbänden, Politik und Industrie diskutieren im Rahmen der drupa 2012 kritisch die aktuelle Situation und die realistisch zu erwartenden Szenarien der nahen Zukunft. Dabei werden von den Pionieren der nachhaltigen Medienproduktion Lösungsansätze aus der Praxis vorgestellt – ebenso die Probleme und unerwarteten Herausforderungen, auf die sie gestoßen sind.

In den verschiedenen Fachvorträgen werden alle relevanten Aspekte der nachhaltigen Medienproduktion vorgestellt und erläutert. So werden im Rahmen des Kongresses ebenso Zukunftstrends aufgezeigt wie die ganzheitliche Betrachtungsweise der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes in den Fokus gerückt. Das gesamt Programm (auch als PDF-Download) für den 4. Media Mundo-Kongress kann online unter http://www.mediamundo.biz/kongress eingesehen werden.

Für die Kongressteilnahme an beiden Veranstaltungstagen entsteht ein Kostenbeitrag von 550 Euro. Darin enthalten sind eine drupa-Tageskarte sowie die Teilnahme an der Abendveranstaltung des ersten Kongresstages. Verbandsmitglieder des AGD, BDG, IRD, VSD, IPR, FDI, BVDM, VDMA oder B.A.U.M. zahlen eine verminderte Teilnahmegebühr von 450 Euro. Mitglieder des f:mp. und FSC besuchen den Kongress für 320 Euro. Für Schnellentschlossene gibt es bis zum 25. Januar 2012 noch einen Frühbucherrabatt von 50 Euro pro Anmeldung.

Pressemeldung als Word-Download: PM_Media+Mundo+Kongress2012.doc [DOC 56 KB]

Bild zur Pressemeldung: Presse/ReEvolution.jpg [JPG 156 KB]

Media Mundo fordert Unternehmen auf, keine Rohstoffe vom Zellstofffabrikant Asia Pulp & Paper zu beziehen und dies öffentlich zu verkünden

Media Mundo vertritt Printbuyer und Medienunternehmen mit einem jährlichen Drucksachen-Einkaufsvolumen von rund 2,34 Milliarden Euro. Diese Einkaufsmacht möchten wir heute gezielt nutzen und Unternehmen auffordern, keine Rohstoffe vom Zellstofffabrikant Asia Pulp & Paper zu beziehen und dies auch öffentlich zu verkünden.

Der Zellstofffabrikant Asia Pulp & Paper schreckt trotz wiederholter Selbstverpflichtung nicht davor zurück, Indonesien kontinuierlich zu entwalden.

„Eyes on the Forest“, eine Koalition verschiedener Umweltorganisationen, darunter auch der WWF, haben vergangene Woche eine Studie veröffentlicht, die belegt, dass der zur Sinar Mas Group gehörende Zellstofffabrikant Asia Pulp & Paper (SMG/APP), der in Indonesien produziert, Greenwashing betreibt. 1984 eröffnete SMG/APP mit Indah Kiat Pulp & Paper die erste Papiermühle mit einer Jahresproduktion von 105.000 Tonnen. 1994 folgte eine weitere Papiermühle, Lontar Papyrus Pulp & Paper Industry. Beide Papiermühlen verwenden für die Produktion ausschließlich tropisches Hartholz aus natürlichen Wäldern. Zwei weitere Mühlen sind geplant. Dies hat dazu beigetragen, dass aktuell nur noch 30 Prozent Indonesiens von Urwald bedeckt sind.

Seit 1999 fordern deshalb Kunden, Geldgeber, Wissenschaftler und die Zivilbevölkerung von Asia Pulp & Paper, kein Holz natürlich gewachsener Wäldern zu verwenden sowie zwei wesentliche Richtlinien einzuführen:
APP soll dem 9. Prinzip des Forest Stewardship Council (FSC) “Erhaltung von Wäldern mit hohem Schutzwert” Folge leisten. Es dürfen weder die Kapazitäten bestehender Papiermühlen erhöht, noch neue Mühlen gebaut werden, solange nicht in ausreichendem Umfang nachhaltige Plantagen auf bereits gerodeten Flächen gepflanzt wurden.

Beiden Forderungen ist SMG/APP bislang nicht nachgekommen. Im Gegenteil, die selbst auferlegten Fristen wurden von 2009 auf 2015 verschoben. Mit irreführenden Werbekampagnen versucht das Unternehmen seit 2006 dem Verbraucher glaubhaft zu machen, dass es sich für den Schutz des indonesischen Regenwaldes und dessen gefährdete Tierarten einsetze. In der Tat handelt es sich um bereits gesetzlich geschützte Gebiete, die keinerlei zusätzlichen Schutz durch SMG/APP erfahren.

Was ist zu tun? Die in der Studie veröffentlichten Hintergründe haben bereits mehrere Unternehmen dazu veranlasst sich von APP zu distanzieren, darunter zum Beispiel Tchibo, Nestlé, die Metro Group, Kraft, Adidas, Unilever, Gucci, Lego und weitere. Media Mundo schließt sich den Umweltorganisationen von „Eyes on the Forest“ an und fordern alle Zellstoff- und Papierhändler sowie die APP-Investoren auf, die Zerstörung der indonesischen Wälder durch APP nicht länger zu unterstützen.

Doch das reicht nicht! Alle Unternehmen, die sich offiziell von APP distanzieren, sind aufgefordert Ihre Statements per E-Mail () an die Media Mundo-Initiatoren zur Veröffentlichung zu schicken. Aufgabe muss es sein, allen Papierverwendern ein deutliches Signal zu geben, dass keine Rohstoffe aus dem APP-Umfeld in den Kreislauf kommen.

Die erwähnte Studie gibt es als PDF zum Download:
http://assets.panda.org/downloads/eof__1..._final.pdf

Pressemeldung als Word-Download: PM_MMKampagne+gegen+Entwalfung+Indonsesiens.doc [DOC 804 KB]


Media Mundo-Beirat spricht 3. Empfehlung aus – Green Logistics

Der „Media Mundo Beirat für nachhaltige Medienproduktion“ hat die dritte Richtlinienempfehlung zur nachhaltigen Medienproduktion veröffentlicht. Diese stellt die nachhaltige Vorgehensweise bei sämtlichen Logistikprozessen in den Fokus.

Die Logistik ist ein essentieller Bestandteil der unternehmerischen Tätigkeit, die sowohl einen hohen gesellschaftlichen Nutzen stiftet als auch einen hohen gesellschaftlichen Preis verlangt. „Durch den Transport von Ressourcen und Produkten werden große Mengen an fossilen Energieträgern verbraucht. In Deutschland werden über 15% der gesamten CO2-Emissionen allein durch den Straßenverkehr verursacht. Dementsprechend leistet die umweltgerechte und ressourcenschonende Logistik einen wertvollen Beitrag zur nachhaltigen Produktion“, erläutert Sven Wolter, Geschäftsleitung Spedition Fahrner GmbH.

Der „Media Mundo Beirat für nachhaltige Medienproduktion“ legt in seiner 3. Richtlinienempfehlung zu Green Logistics deshalb den Schwerpunkt vor allem auf die dauerhafte Vermeidung von Treibhausgasemissionen und anderen Umweltbelastungen. Die Vermeidung, die Reduktion und wenn möglich die Kompensation schädlicher Umweltauswirkungen sind wesentlicher Bestandteil einer nachhaltigen Logistik.

„Im Rahmen der nachhaltigen Medienproduktion gilt es, Logistikprozesse transparenter und somit wirkungsvoller zu gestalten.“ erklärt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des Fachverbands Medienproduktioner e.V. „Mit dieser Media Mundo-Empfehlung werden deshalb nicht nur Richtlinien für die ökologisch sinnvolle Logistik gegeben, sondern gleichzeitig auch Ansatzpunkte vermittelt, wie sich Einsparpotenziale und die effiziente Nutzung von Ressourcen entlang der gesamten Logistikkette realisieren lassen. Dies reicht von der Bündelung von Sendungen, um Transporte zu reduzieren über den Einsatz von Telematikdiensten bis hin zur gezielten Auswahl von ökologisch arbeitenden Dienstleistern. Insofern haben auch die Planung und Gestaltung, die Kommunikation und Informationsverfügbarkeit sowie klare Prinzipien Priorität.“

Die Empfehlung zu Green Logistics kann über
http://www.mediamundo.biz/res/pdf/GreenL...ion1.0.pdf
kostenfrei bezogen werden.

Pressemeldung als Word-Download: PM_MMEmpfehlung+GreenLogistics.doc [DOC 819 KB]

Media Mundo gestaltet Sonderschau „Nachhaltigkeit“ im Rahmen der drupa 2012

Die vom Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.) gestartete internationale Brancheninitiative Media Mundo stellt in Kooperation mit der Messe Düsseldorf vor, welchen Beitrag die Branche auf dem Weg in Richtung Nachhaltigkeit leisten kann und muss.

Unter dem Motto „one world – one drupa“ geht vom 3. bis 16. Mai 2012 in Düsseldorf die internationale Leitmesse der Druck- und Medienindustrie an den Start und zeigt sämtliche Highlights der internationalen Technologieführer. Dabei darf das wichtige Zukunftsthema Nachhaltigkeit nicht fehlen. „Die nachhaltige Medienproduktion ist nicht nur ein Zeichen verantwortungsvollen Handelns sondern in gleichem Maße Zukunftsmodell wie Innovationsmotor. Deshalb ist es uns wichtig, dass das Themenfeld Nachhaltigkeit ein integraler Bestandteil der drupa 2012 sein wird“, erklärt Manuel Mataré, Director drupa 2012.

Geplant ist unter dem Titel „Media Mundo @ drupa“ eine Sonderschau Nachhaltigkeit, mit deren Umsetzung die Brancheninitiative Media Mundo als Kooperationspartner betraut wurde. Auf rund 200 m² Ausstellungsfläche werden während der zwei Messewochen Besucherinformationen, Live-Diskussionen sowie spannende Präsentationen von Experten und Branchengrößen geboten. Umrahmt wird das Ganze von einer wechselnden Themenausstellung, auf der zahlreiche Partner der Initiative Media Mundo sowie führende Unternehmen und Organisationen informieren und inspirieren. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf Dialog und Partizipation. So werden beispielsweise die Vorträge live ins Internet gestreamt; gleichzeitig können Fragen per Chat und Twitter an die Referenten gestellt werden – ganz nach dem Motto „one world – one drupa“.

Das Themenspektrum umfasst alle relevanten Nachhaltigkeitsaspekte der Druck- und Papierindustrien:
-Nachhaltige Forstwirtschaft und Papier
-Energie, Energieeffizienz und Klimawandel
-Recycling und Materialeffizienz
-Prozessoptimierung und nachhaltige Unternehmensführung
-Nachhaltige Produktgestaltung
-Druck als soziales Medium

Die wichtigsten aktuellen Trends und Highlights dokumentiert zudem der 4. Media Mundo-Kongress zur nachhaltigen Medienproduktion, der als Leitkongress zum Thema Nachhaltigkeit bereits vor der drupa am 20. und 21. März 2012 in Düsseldorf organisiert wird.

Die „Sonderschau Nachhaltigkeit", die als Kooperationsveranstaltung der Media Mundo-Initiative und der Messe Düsseldorf im Rahmen der drupa 2012 stattfindet, fokussiert die nachhaltige Entwicklung der gesamten Industrie. „Das grundlegende Konzept, das eine Themenausstellung von Anbietern hervorragender Produkte und Dienstleistungen mit einer richtungsweisenden Veranstaltungsreihe verbindet, erlaubt es, eines der wichtigsten und zukunftsorientierten Themen der Medienindustrie authentisch und facettenreich zu präsentieren“, kommentiert Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. und Mitinitiator der Brancheninitiative Media Mundo.

Pressemeldung als Word-Download: PM_Media+Mundo_drupa.doc [DOC 57 KB]

Media Mundo-Logo:
http://www.mediamundo.biz/res/images/Pre...o_Logo.eps
drupa-Logo:
http://www.mediamundo.biz/res/images/drupa_Logo.jpg

Wissen zahlt sich aus – Media Mundo informiert über Water Footprint

Der Arbeitskreis Media Mundo erweitert mit dem wichtigen Thema des Water Footprint von Medienproduktionen sein Informationsangebot im Internet um die Kategorie „Wissen“. Damit wird Interessenten die Möglichkeit an die Hand gegeben, das Know-how rund um Nachhaltigkeit und nachhaltige Medienproduktion kontinuierlich aufzubauen.

Die absolute Menge des Wassers ist bei der Herstellung eines Produkts weder aussagekräftig, noch erlaubt sie ein Urteil über die Qualität des Produktionsprozesses. Wichtig ist es vielmehr, zu unterscheiden, welches Wasser für den Produktionsprozess aufgewendet wird und in welchem Konkurrenzverhältnis es zu anderen – vorrangigen – Zwecken steht.

Zu diesem Resultat kamen auch der Papierhersteller UPM sowie die Druckerei Kastner & Callwey Medien, als sie ihre jeweiligen Wasserverbräuche konsequent ermittelten. So entwickelte UPM, bezogen auf das Werk Nordland in Dörpen, gemeinsam mit dem Water Footprint Network eine anschauliche Methode zur Berechnung des Wasserverbrauchs, die zwischen Frischwasser, Regenwasser und Abwasser unterscheidet.

Das Pilotprojekt bei Kastner & Callwey Medien wurde mit einem hohen Maß an Engagement und Pionierarbeit mit der Müncher Beratungsgesellschaft One Sustainability und die GFA Consulting, Hamburg umgesetzt. „Zwei Partner, mit denen die Media Mundo-Initiative weitere Projekte auf den Weg bringen wird“, fügt Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des Fachverbands Medienproduktioner e.V. und Initiator der Media Mundo-Brancheninitiative, hinzu.

Um die Relevanz des Water Footprint für Nachhaltigkeitsstrategien zu verdeutlichen, berichtet der Arbeitskreis Media Mundo über diese zwei Projekte in der neu gegründeten Kategorie „Wissen“ (http://www.mediamundo.biz/wissen) auf der Website der Brancheninitiative, unter der zukünftig zu vielen Aspekten der nachhaltigen Medienproduktion interessante Nachrichten, Hinweise und Informationen abrufbar sind.

„Zwar ist der Zugang zu sauberem Wasser seit Kurzem ein Menschenrecht, dies allein ändert jedoch nichts an seiner Verfügbarkeit. Die Projekte von UPM und Kastner & Callwey Medien sind deshalb wegweisend für eine authentische sowie ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie. Allerdings ist noch ein weiter Weg zu gehen, bis der Water Footprint in der Branche etabliert ist. Der Arbeitskreis Media Mundo geht nun mit der Wissensvermittlung einen ersten wichtigen Schritt, dem voraussichtlich schon Anfang 2012 eine offizielle Empfehlung des Media Mundo Beirats folgen wird“, erklärt Rüdiger Maaß.
Weitere Informationen: http://www.mediamundo.biz/wissen/wasser

Pressemeldung als Word-Download: PM_Media+Mundo+Waterfootprint.doc [DOC 819 KB]

Der Media Mundo Beirat freut sich über neue Vertreter

Der „Media Mundo-Beirat für nachhaltige Medienproduktion“, der vom Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.) und WWF Deutschland initiiert wurde, hat mit Stefan Baumgartner und Jörg Sommer tatkräftigen Zuwachs bekommen.

Durch die konsequente Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien profitieren die Unternehmen der grafischen Industrie zum einen ganz konkret durch Produktions- und Kostenvorteile. Zum anderen profilieren sie sich in einem Umfeld, das von einem hohen Wettbewerb gekennzeichnet ist, durch hohe Kompetenz und Zukunftsfähigkeit.

Um dem Engagement für Nachhaltigkeit in der Medienproduktion Kontur zu geben, haben sich Vertreter aus Umweltverbänden, der Wirtschaft und Politik im Media Mundo-Beirat für nachhaltige Medienproduktion zusammengeschlossen. Der Experten-Beirat spricht regelmäßig Empfehlungen zu nachhaltigen Verhaltensweisen im Umfeld der Medienproduktion aus.

„Verantwortungsbewusste Beschaffung sehen wir als Kernaufgabe unserer Geschäfts-und Sortimentspolitik. Daher unser frühes Engagement beim FSC sowie beim GFTN des WWF. Nachhaltige Medienproduktion hört aber nicht beim Papier auf. Die Media Mundo-Initiative verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz über alle Produktionsstufen und ermöglicht einen offenen Dialog quer durch alle Interessengruppen. Wir freuen uns, zu diesem Dialog beizutragen und auch daraus zu lernen“, erläutert Stefan Baumgartner, Corporate Environmental Manager bei Papyrus.

Jörg Sommer, Vorstandsvorsitzender Deutsche Umweltstiftung, ergänzt: „Der Media Mundo-Beirat ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie eine nachhaltige Umgestaltung der Wirtschaft in Eigenverantwortung engagiert und effektiv erfolgen kann und deshalb zugleich eine Anregung für andere Branchen ist. Besonders wirksam ist die gemeinsame Erarbeitung von fundierten Empfehlungen zur nachhaltigen Ausrichtung verschiedener Unternehmensbereiche und -aktivitäten, die den Akteuren ganz konkrete Informationen und Handlungsoptionen kompakt präsentieren“. Aus diesen Gründen wird auch die Deutsche Umweltstiftung die bisherigen Empfehlungen des Media Mundo-Beirats unterstützen.

„Mit Jörg Sommer und Stefan Baumgartner gewinnt der Media Mundo-Beirat noch einmal an Kompetenz. Beide Namen stehen in der Branche für großes Engagement und vor allem ein weitreichendes Wissen um Nachhaltigkeitskonzepte und strategien“, freut sich Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp.

Die Empfehlungen des Media Mundo-Beirats für nachhaltige können über
http://www.mediamundo.biz/beirat/empfehlungen kostenfrei bezogen werden.

Pressemeldung als Word-Download:
PM_MMBeirat+freut+sich+ueber+neue+Verteter.doc [DOC 819 KB]


Media Mundo Inhouse-Beratung – Erfolgreiche Konzepte und Strategien zur Nachhaltigkeit

Die maßgeschneiderten Inhouse-Schulungen und -Trainings von Media Mundo zeigen mit erfolgreichen Konzepten und Strategien kleinen und mittelständischen Unternehmen den Weg in die Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit wird vom Schlagwort zum Wettbewerbskriterium. Unternehmen können mit durchdachten und vernetzten Strategien entscheidende Zukunftskompetenzen erwerben. Die Basis dazu bildet ein ökonomisches, ökologisches und soziales Denken und Wissen.
Das nachhaltige Wirtschaften ist die Grundlage des Schulungsangebots von Media Mundo, der vom Fachverband Medienproduktioner e.V. initiierten Brancheninitiative zur Etablierung der nachhaltigen Medienproduktion in der Kommunikationsindustrie. In Zusammenarbeit mit ARBEIT & LEBEN gGmbH, der Gesellschaft für Beratung und Bildung in Rheinland-Pfalz, wurde ein Schulungs- und Trainingsprogramm in vier Schritten entwickelt, das die wesentlichen Faktoren einer erfolgreichen Nachhaltigkeitsstrategie in den Mittelpunkt stellt: Mensch und Material.
„Die Entwicklung von Nachhaltigkeitskompetenz stellt somit auch für kleine und mittelständische Druckdienstleister, Agenturen und medienproduzierende Unternehmen kein Problem dar. In der Media Mundo Inhouse-Beratung werden die vorhandenen Potenziale identifiziert, für die jeweiligen Unternehmen passende strategische Ziele definiert und daraus eine individuelle Strategie entwickelt“, erläutert Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Damit öffnet Media Mundo die Türen nicht nur zu mehr Verantwortlichkeit, sondern zu mehr Kompetenz und Zukunftsfähigkeit.“
Die Termine der Media Mundo Inhouse-Beratung werden individuell mit den Firmen vereinbart. Das Schulungs- und Trainingsvolumen umfasst fünf Tage. Die Gesamtkosten betragen 7.500 Euro inkl. MwSt. Anfallende Reise-, Tagungs- und Übernachtungskosten werden zusätzlich nach Aufwand berechnet. f:mp.-Fördermitglieder können sich über einen Rabatt von 10% freuen. Zudem besteht für Unternehmen in Rheinland-Pfalz die Möglichkeit, eine Förderung durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie und den ESF von bis zu 60% durch ARBEIT & LEBEN gGmbH prüfen zu lassen.
Weitere Informationen: http://www.mediamundo.biz/beratung

Pressemeldung als Word-Download:
PM_MM+Inhouse-Beratung.doc [DOC 94 KB]


Media Mundo – Neue Seminarreihe auf Erfolgskurs

Die Seminarreihe „Zukunft der nachhaltigen Medienproduktion“, die der Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.) zusammen mit dem WWF Deutschland erarbeitet hat, fand so großen Anklang, dass nun die Fortsetzung direkt auf dem Fuß folgt. Ab September sind die Media Mundo-Experten wieder auf Tour.

So erfolgreich sie begonnen hat, setzt sich die Media Mundo-Seminarreihe auch fort. Die „Zukunft der nachhaltigen Medienproduktion“ ist eben ein brandaktuelles Thema, das in der grafischen Industrie ebenso wie bei den Kommunikationsverantwortlichen auf reges Interesse stößt.

„Die Seminarreihe fokussiert zukunftsorientierte Strategien zum nachhaltigen Medienprodukt und trägt somit der Tatsache Rechnung, dass Nachhaltigkeitskonzepte der Medienbranche nicht nur ökologische und soziale Handlungsoptionen, sondern auch ein erhebliches ökonomisches Potenzial erschließen“, erläutert Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Insbesondere die nachhaltige Marken- und Unternehmenskommunikation verleiht dem ökologischen wie ökonomischen Engagement ein glaubwürdiges und authentisches Gesicht und steht deshalb bei Kommunikationsentscheidern hoch im Kurs.“

Die nächsten Seminare finden am 29. September in Berlin, am 06. Oktober in Düsseldorf, am 20. Oktober in Hannover und am 03. November in Stuttgart statt. Darüber hinaus kann das Seminar auch als Inhouse-Veranstaltung gebucht werden. Dies ermöglicht es, zusätzlich zu den Seminarinhalten ganz individuelle Empfehlungen hinsichtlich einer strategischen Ausrichtung eines Unternehmens an den Anforderungen der Nachhaltigkeit an die Hand zu geben. Ein zusätzliches, optionales Vertiefungsseminar gibt darüber hinaus die Gelegenheit, eine eigene Nachhaltigkeitsstrategie zu definieren bzw. vorhandene Maßnahmen hinsichtlich ihrer Zielgerichtetheit zu überprüfen.
Die Kosten der Teilnahme betragen 325 Euro. Verbandsmitglieder von Kooperationspartnern zahlen lediglich 275 Euro. Mitglieder des MFE und f:mp. profitieren von einer rabattierten Seminargebühr von 225 Euro. Zudem erhalten alle Teilnehmer eines „Media Mundo Kongress für nachhaltige Medienproduktion“ eine Preisreduktion in Höhe von 50 Euro. Alle Preise verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die individuelle Inhouse-Veranstaltung kann direkt bei der Geschäftsstelle des f:mp. gebucht werden.
Infos und Anmeldung: http://www.mediamundo.biz/veranstaltungen/seminare

Pressemeldung als Word-Download: PM_MM_Seminarreihe2.doc [DOC 94 KB]


Media Mundo on Tour

Die „Zukunft der nachhaltigen Medienproduktion“ ist das Thema der neuen Seminarreihe, die der Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.) zusammen mit dem WWF Deutschland erarbeitet hat und als Media Mundo-Roadshow in verschiedenen deutschen Städten sowie als Inhouse-Veranstaltung anbietet.

Nachhaltigkeitskonzepte bieten der Medienbranche nicht nur ökologische und soziale Handlungsoptionen, sondern auch ein erhebliches ökonomisches Potenzial. Das Seminar „Zukunft der nachhaltigen Medienproduktion“, das unter der Schirmherrschaft der Nachhaltigkeitsinitiative Media Mundo vom f:mp. angeboten wird, eröffnet Wege zum nachhaltigen Unternehmen und zum nachhaltigen Medienprodukt.
„Welche unmittelbare Bedeutung Nachhaltigkeitsstrategien für den unternehmerischen Erfolg haben können, ist vielen Markenartiklern und Kommunikationsentscheidern durchaus bewusst. Darüber hinaus bietet aber auch die Kommunikation ein erhebliches Potenzial, dem ökologischen wie ökonomischen Engagement ein glaubwürdiges und authentisches Gesicht zu verleihen“, erläutert Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. „Ziel des Seminars ist es, nicht nur die Möglichkeiten zur nachhaltigen Gestaltung von Medienerzeugnissen aufzuzeigen, sondern auch die systematische Orientierung eines Unternehmens an den Anforderungen der Nachhaltigkeit konkret zu unterstützen.“
Um eine individuelle Empfehlung hinsichtlich einer strategischen Ausrichtung eines Unternehmens an den Anforderungen der Nachhaltigkeit an die Hand geben zu können, wird das Seminar auch als Inhouse-Veranstaltung angeboten. Ein zusätzliches, optionales Vertiefungsseminar gibt darüber hinaus die Gelegenheit, eine eigene Nachhaltigkeitsstrategie zu definieren bzw. vorhandene Maßnahmen hinsichtlich ihrer Zielgerichtetheit zu überprüfen.
Die ersten Seminare finden am 09. Juni in Frankfurt, am 21. Juni in Hamburg und am 30. Juni in Starnberg statt. Darüber hinaus kann das Seminar auch als Inhouse-Veranstaltung gebucht und um das Vertiefungsseminar erweitert werden.
Die Kosten der Teilnahme betragen 325 Euro. Verbandsmitglieder von Kooperationspartnern zahlen lediglich 275 Euro. Mitglieder des f:mp. profitieren von einer rabattierten Seminargebühr von 225 Euro. Zudem erhalten alle Teilnehmer eines „Media Mundo Kongress für nachhaltige Medienproduktion“ eine Preisreduktion in Höhe von 50 Euro. Die individuelle Inhouse-Veranstaltung kann für 2.000 Euro direkt bei der Geschäftsstelle des f:mp. gebucht werden. Alle Preise verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer.
Infos und Anmeldung: http://www.f-mp.de/content/campus/seminare/

Pressemeldung als Word-Download: PM_Media+Mundo-Seminar.doc [DOC 93 KB]


Media Mundo-Beirat spricht Empfehlung für klimakompensierte Druckproduktion aus

Der „Media Mundo Beirat für nachhaltige Medienproduktion“, der im letzten Jahr vom Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.) und zahlreichen Partnern und NGOs initiiert wurde, veröffentlicht nun die zweite Richtlinienempfehlung zur nachhaltigen Medienproduktion. Diese soll dazu beitragen, die Vorgehensweise bei der klimakompensierten Druckproduktion transparenter und damit wirkungsvoller zu gestalten.

Nachhaltiges Handeln in der Druckproduktion kann immer nur dann vorliegen, wenn bereits im Vorfeld entlang der gesamten Produktionskette alles unternommen wurde, um umweltschädliche Emissionen zu vermeiden und – wo dies nicht möglich ist – so weit wie möglich zu vermindern. Der rechnerische Ausgleich unvermeidbarer Treibhausgasemissionen ist immer die letzte mögliche Handlungsoption – so lautet eine Kernaussage der aktuellen Empfehlung des „Media Mundo Beirats für nachhaltige Medienproduktion“.

Da für die Berechnung der bei einer Produktion anfallenden Emissionen bislang keine verbindlichen Gesetze oder Normen existieren, werden vorläufig international anerkannte Grundsätze empfohlen, wie sie im „Greenhouse Gas Protocol Corporate Accounting and Reporting Standard“ des World Business Council for Sustainable Development für Emissionsbilanzen natürlicher Personen und Organisationen niedergelegt sind.

„Für den Erfolg des freiwilligen Klimaschutzes ist es unabdingbar, klare Standards zu formulieren“, erläutert Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des f:mp. die Gründe für die Erarbeitung der gemeinsamen Empfehlung. „Für eine glaubwürdige Berechnung ist es wichtig, vor allem auf Primärdaten zurückzugreifen. Durchschnittswerte sollten nur dann als zulässig angesehen werden, wenn sie aus einer neutralen und aus einer wissenschaftlich anerkannten Datensammlung stammen. Sie dürfen zudem nur bei der Ermittlung unwesentlicher Emissionsquellen oder dann zum Einsatz gelangen, wenn Primärdaten nur mit einem unverhältnismäßig hohen Aufwand zu ermitteln wären.