Nachhaltige Medienproduktion - Chance für die grafische Industrie

Die Notwendigkeit des Engagements rund um den Klimaschutz ist unbestritten. Bereits jetzt können die Folgen des Klimawandels kaum noch ungeschehen gemacht werden. Um die schlimmsten Auswirkungen abzuwenden, besteht dringender Handlungsbedarf – vor allem bei der Minderung von Treibhausgasemissionen.

Eine besondere Verantwortung haben aber nicht allein die Verbraucher. Immer mehr Markenartikler und Industrieunternehmen bekennen sich öffentlich zum Klimaschutz. Als Lösungsansatz kommen hierbei nur nachhaltige Strategien infrage. Das gilt in besonderem Maße für die grafische Industrie. Als Kommunikationslogistiker sind die hier tätigen Unternehmen zugleich auch wesentliche Multiplikatoren der Botschaften zum Klimaschutz.

Um Kunden und Auftraggebern schlüssige und praktikable Möglichkeiten der „nachhaltigen Medienproduktion“ vorschlagen zu können, reichen klimaneutrale Druckprodukte durch den Ausgleich von Emissionsminderungszertifikaten allein nicht aus. Die glaubwürdige Beratung auf Basis einer eigenen Strategie ist der Schlüssel zu einem differenzierten, wirksamen Angebot.

Nachhaltigkeitsstrategien dienen der Imagebildung und Positionierung eines Unternehmens im Wettbewerb. So ist die Balance zwischen wirtschaftlichen, ökologischen und auch sozialen Gesichtspunkten – Stichwort: Corporate Social Responsibility (CSR) – ein erwünschter Nebeneffekt einer klugen Unternehmenspolitik.

Künftig werden klimafreundliche Produkte mehr und mehr von der Print- und Medienindustrie gefordert werden. Media Mundo setzt sich mit der Problematik auseinander und diskutiert entsprechende Lösungsansätze für Medienproduktioner, Marketingentscheider und Druckdienstleister. Dazu gehören:
  • Materialauswahl (Papier, Farbe, etc.)
  • FSC- und PEFC-Zertifizierungen
  • Unternehmenszertifizierungen
  • Senkung der CO2-Emission
  • Emissions- bzw. Zertifikatshandel

Media Mundom beschäftigt sich unter anderem mit den Punkten:
  • Was kann der einzelne an seinem Platz als Medienproduktioner, Marketingentscheider, als Drucker, als Unternehmer tun, um in seinem Verantwortungs- und Zuständigkeitsbereich Pro-Umwelt zu handeln?
  • Lohnt sich eine Investition in die Zerifizierung des eigenen Unternehmens?
  • Wie kann in einer Druckerei die CO2-Emission spürbar reduziert werden?
  • Worauf muss bei der Papier-Auswahl geachtet werden?
  • Wie kann ich die FSC- und PEFC-Zertifikate nutzen?
  • Was wirkt nachhaltig? Was kann geleistet werden?

Nachhaltige Medienproduktion auf einen Blick

Nachhaltige Medienproduktion bedeutet für den f:mp., dass sich Betriebe der grafischen Industrie darum bemühen,
  • negative Umweltfolgen gänzlich zu vermeiden,
  • negative Umweltauswirkungen nach Kräften zu reduzieren und
  • anschließend noch verbleibende negative Umweltfolgen auszugleichen.
In genau dieser Reihenfolge.

Redaktionsbeiträge

Die Zeit ist reif für Recyclingpapier
Die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) stellt Ihnen in dieser Sonderpublikation eine gemeinsam mit der Unternehmensberatung A.T. Kearney durchgeführte repräsentative Studie vor. Diese untersucht erstmals den Stellenwert und die Zukunftstendenzen für die Nutzung von Recyclingpapier in deutschen Unternehmen.
Die Befragung zeigt einen klaren Trend: Recyclingpapier setzt in der deutschen Wirtschaft zu einem kräftigen Sprung an. Die Unternehmen prognostizieren sowohl eine deutliche Erhöhung ihrer Recyclingpapier-Anteile als auch eine Ausdehnung der Einsatzbereiche. Sogar bei bisherigen Nicht-Nutzern existiert eine ausgeprägte Bereitschaft zur Umstellung auf Recyclingpapier.
Artikel zum PDF-Download: WiWo.pdf [PDF 1.317 KB]

Nachhaltigkeit: Steigende Nachfrage bringt neue Lösungen
Die nachhaltige Medienproduktion ist ein wichtiges Thema für die strategischen Zukunftsperspektiven der Druckbranche. Große Kaufhausketten und wichtige Marken setzen für ihre Kommunikation auf Nachhaltigkeitsstrategien und sehen diese als langfristige Maßnahmen zur Stärkung der Kundenbeziehung. Die drei bekanntesten Lösungen für klimaneutrales Drucken in Deutschland stammen vom Bundesverband Druck und Medien (BVDM), Nature Office und ClimatePartner.
Artikel zum PDF-Download:PP_2010_09_030.pdf [PDF 366 KB]

Nachhaltige Medienproduktion
Nachhaltige Medienproduktion, klimaneutrale Druckprodukte und Umweltverantwortung stehen hoch im Kurs. Kunden und Auftraggeber verlangen zunehmend nach entsprechenden Lösungen. Das ist eine einmalige Chance für Medienproduktioner, Druckereien und Werbeagenturen, eine zukunfstorientierte neue Beratungskompetenz aufzubauen. Und nicht nur das – endlich hat die grafische Industrie eine thematische Steilvorlage, die es ermöglicht, auf gleicher Augenhöhe mit der Marken- und Unternehmenskommunikation zu agieren und zu beraten. Zum Umfeld der Nachhaltigkeitsberichte hat der f:mp.-Geschäftsführer einige Fragen beantwortet.
Artikel zum PDF-Download: Nachhaltige+MP.pdf [PDF 228 KB]

Added Value Umweltschutz: klimabewusstes Direktmarketing
Es ist das Trendthema schlechthin: Der Klimawandel steht ganz oben auf der Agenda von Politik und Wirtschaft. Da- bei wird nicht mehr nur diskutiert, sondern gehandelt, ist die Notwendigkeit klimafreundlich zu agieren doch zwi- schenzeitlich unstrittig. Nicht nur ethisch-moralische Gesichtspunkte bewegen werbungstreibende Unternehmen zum schnellen Umdenken, sondern vor allem der Druck durch die Konsumenten. Der Nutzen: Umweltbewusstsein schont nicht nur die Ressourcen, sondern schafft auch unbezahlbare Imagewerte.
DirectMarketing0708.pdf [PDF 1.257 KB]

Links zum Thema "Umwelt und Papier, Green-IT"

Initiative Pro Recyclingpapier
FSC Arbeitsgruppe Deutschland e.V.
PEFC Deutschland e.V.
ClimatePartner Deutschland GmbH
Umweltinformationen der PapierUnion
Umweltinformationen der Deutsche Papier
TÜV NORD CERT GMBH
Rat für nachhaltige Entwicklung
UmweltDialog
World Business Council for Substainable Development
Eine unbequeme Wahrheit
WWF/Papiereinkauf
PDF-Download: CP-Lexikon_GreenIT.pdf [PDF 1.164 KB]